Startseite Gewässer Jugend Galerie Impressum

Jugendgruppe - Sommerreise nach Norwegen

9. September 2010

Skottevik vom 06. bis 15. August 2010

Hoch motiviert und voller Vorfreude auf das Angelabenteuer Skottevik haben wir uns am Freitag, den 06.08. getroffen, um mit elf Personen nach Hirtshals zu fahren.
Um 4:45 Uhr legte die Fähre Richtung Kristiansand ab. Eigentlich hatten wir vor, zu schlafen, nur waren alle so aufgedreht und die Sitzplätze sehr unbequem, sodass es nicht klappten wollte. Daher erkundeten wir das Schiff und schmiedeten dann eifrig Pläne, wo und wie wir am besten die Fische überlisten könnten!

Am Samstag um 10 Uhr bezogen wir dann unsere Hütte. Nachdem die Zimmer aufgeteilt und alles verstaut war, stärkten wir uns erst einmal mit Hot Dogs satt, um dann gut gestärkt, nach der Einweisung in die „Dieselschnecken“, dass erste mal mit den Booten raus aufs Kattegat zu fahren.

Schnell erfolgten die ersten Bisse. Schöne Makrelen und Dorsche konnten gelandet werden. Sogar einige Fische, die man selten dabei hat, wie ein schöner Knurrhahn, ein Lippfisch und ein kapitales aber sehr giftiges Petermännchen, gingen an die Köder.

Das Highlight des Tages aber war der Kontakt mit dem König der Plattfische – einem Heilbutt. Alle glaubten zunächst an einen Hänger – doch Florian R. ließ von seinem Eindruck nicht ab: „Dass ist ein Fisch, und zwar ein richtig dicker!“

Ich – der Kapitän – positionierte das Boot direkt über dem Fisch, und Florian konnte Druck auf ihn ausüben – das Wasser war nur 30 Meter tief. Der Fisch ließ sich langsam nach oben pumpen. Da sahen wir ihn dass erste mal, im klaren Wasser, einige Meter unter dem Boot. Der Fisch schien gemerkt zu haben, dass hier etwas faul ist, und setzte zu einer starken Flucht an. Florian konnte nichts machen, außer die Rute gut fest zu halten und ihn Schnur nehmen zu lassen. Spätestens jetzt war klar, was dort am Haken hing. Wir fuhren dem Fisch immer wieder hinterher, um nicht Gefahr zu laufen, dass die Schnur an den Felsen beschädigt wird.

Nach kräftezehrenden 15 Minuten, eines ewigen Hin und Her mit rasanten Fluchten, ließ plötzlich der Widerstand nach – der Haken war ausgeschlitzt! Alles, was dem Fänger blieb, war der kurze Blick auf die Platte von ca. 1,20 Metern Länge, und ein Pollack, der sich im Drill den Beifänger geschnappt hatte.

Eines muss man hier deutlich hervorheben – Florian hat diese Niederlage sehr sportlich genommen…

Nach so einem sagenhaften Auftakt hofften wir in den nächsten Tagen auf die ganz Großen. Während es in Hamburg regnete, verwöhnte uns die Sonne. So konnten wir jeden Tag raus fahren und beim Angeln ordentlich Sonne tanken.

Wir haben viele spannende Taktiken und Methoden getestet – steile Kanten und Plateaus in bis zu 130 Metern Wassertiefe mit Pilkern, Gummifischen, Beifängermontagen, Fischfetzen oder Rekern abgefischt.

Wir fingen viele Fische, insgesamt 12 Fischarten, nur ließ die Durchschnittsgröße zu wünschen übrig – die ganz Grossen blieben leider aus! Dennoch konnten wir einige Lengs, Köhler und Dorsche bis 78 cm sowie reichlich Makrelen und Hornhechte landen – die Abends unsere Arme schmerzen ließen.

Ein Klasse Beispiel ist der schöne Dorsch, den Yvonne in 65 Metern Wassertiefe auf einen Makrelenfetzen überlisten konnte. Nach einigen kleinen Zupfern war mit einem Schlag die Rute krumm, und das Tauziehen begann. Yvonne pumpte, was das Material her gab, immer wieder schoss der Fisch in die Tiefe, aber sie ließ ihrem Kontrahenten keine Chance. Als der Fisch an Bord war, zitterte Yvonne erschöpft am ganzen Körper, aber in ihr Gesicht stand ein fettes und stolzes Grinsen geschrieben.

Wer nach dem Tag auf See noch angelhungrig war, hat sein Glück abends mit der Fliegen- oder Spinnrute von den Felsen versucht. Auch hierbei konnten viele schöne Fische gefangen werden. Das Highlight war eine wunderschön gezeichnete Meerforelle, die sich in der Abenddämmerung die zuvor selbstgebundene Fliege von Florian H. geschnappt hat.

Mit vielen unvergesslichen Erlebnissen, Eindrücken und Erinnerungen ging die erste Sommerreise unter unserer Leitung zu Ende.

Wir freuen uns schon sehr auf die nächste Jugendgruppenausfahrt an den Holzsee vom 16.10. bis 17.10.2010 mit dem Schwerpunktthema „Karpfenangeln“.

Dickes Petri Heil,
das Jugendgruppenleiterteam

Weitere Bilder der Reise befinden sich in der Galerie!

Kategorien: Fangberichte, Jugendgruppe