Startseite Gewässer Jugend Galerie Impressum

Die Jugendgruppe in Dänemark

17. April 2009

Am Freitag den 17.04.09 haben wir uns getroffen um gemeinsam nach Dänemark zu fahren. Das Wetter schien mitzuspielen und alle waren hoch motiviert!

Gegen 21:30 Uhr hatten wir unser Ziel erreicht, die Hütten am Forellensee “Uge Lystfiskeri”. Schnell wurden die Sachen ausgepackt und die Hütten bezogen. Anschließend waren bereits die ersten fleißig dabei, alles für das Meerforellenfischen am Samstag zu Recht zu basteln und zu fachsimpeln. Hier und da wurde über Springerfliegen, Fluocarbon, Blinker und Knoten philosophiert.

Samstagmorgen wurde schnell gefrühstückt und der Proviant gepackt, um möglichst viel Zeit zum Angeln zu haben. Auf Als angekommen haben sich alle sofort in die Wathose gezwängt und sind ausgeschwärmt.

Schon bald kamen die ersten “Meldungen” über Bisse und Nachläufer, die auf die Anwesenheit der Meerforellen schließen ließen. Dennoch wollte sich bis zum Mittag keine der begehrten Silberbarren zu einem Landgang überreden lassen.

In der Mittagspause beschlossen wir von der Bucht in Richtung offenes Meer zu wechseln. Dort angekommen, fanden wir eine ganz andere Küstenstruktur mit deutlich mehr Wind vor. Nach etwa einer Stunde konzentrierten Fischens, kamen die ersten Bisse und schon bald konnte die erste Forelle gekeschert werden.

In den folgenden zwei Stunden konnten wir fünf Fische um die 40 cm landen und zwei größere gingen leider nach kurzer Zeit, im Drill verloren. Für ca. 10 Sekunden konnten wir sogar einen Doppeldrill erleben.

Nachdem die Bisse nachgelassen hatten, beschlossen wir, für die letzte Stunde des Tages, noch einmal an den ersten Strand zufahren. Dort konnten wir dann eine weitere 40’er überlisten und einige Fische steigen sehen. Leider konnten wir keine großen Fische fangen aber dennoch erlebten wir einen Meerforellenangeltag der Sonderklasse, bei bestem Wetter!!!

An der Hütte angekommen sind alle nach dem Essen erschöpft in ihren “Kojen” verschwunden, um möglichst ausgeschlafen, am Sonntag den Bewohnern des Forellensees auf die Schuppen zu rücken! Ursprünglich hatten einige Jungs vor, schon im Morgengrauen mit dem Angeln los zu legen. Nur war der Wecker leider nicht laut genug…

Den Tag über, haben wir alles versucht und alle Wasserschichten nach den begehrten Forellen abgesucht. Ob auf Grund mit Auftrieb, mit der Pose, dem Spirolino, der Spinnrute oder der Fliege. Keine der Methoden konnte eine Forelle zum Biss verleiten, lediglich Nachläufer von wirklich kapitalen Regenbognerinnen, konnten registrier werden.

Selbst die Taktik “einer lockt die Fische mit der Spinnrute und der andere fängt den Nachläufer mit Naturköder” hat leider nicht geklappt.

Voller Eifer und Ausdauer wurde bis zum Abendessen gefischt, leider ohne großen Erfolg. Das eine oder andere Rotauge konnten wir doch noch überlisten, um überhaupt einen Fisch an der Angel zu haben. Mit dem Abschlussgrillen haben wir gemeinsam ein erlebnisreiches Wochenende mit bestem Wetter ausklingen lassen. Gestärkt und glücklich haben wir anschließend die Rückfahrt angetreten.

Ein großes Kompliment an alle die dabei waren, es hat sehr viel Spaß gemacht und selbst die “unangenehmeren” Dinge wie aufräumen und säubern der Hütten und der Abwasch, hat problemlos geklappt!

Wir freuen uns schon sehr auf die nächste Ausfahrt mit der Jugendgruppe und hoffen wieder bekannte und auch neue Gesichter begrüßen zu können.

Mit bestem Gruß,
das Jugendgruppenteam

Kategorien: Fangberichte, Jugendgruppe