Startseite Gewässer Jugend Galerie Impressum

Müritz - Neue Angelveranstaltung für Mitglieder

26. Mai 2012

Neue Angelveranstaltung für SAV Vollmitglieder

Am 24.03.2012 war es endlich soweit. Der Testballon einer neuen Angelveranstaltung für SAV Vollmitglieder ist gestartet. Die Tour zur Müritz wurde von den elf Teilnehmern schon lange herbeigesehnt. Ein Wochenende gemeinsam Angeln, Angeln und noch mal Angeln, stand auf dem Programm.
Die Wetterprognosen für das Wochenende waren hervorragend und die Erwartungen groß den einen oder anderen großen Barsch oder Hecht zu überlisten.
Um 06.30 Uhr trafen wir uns am vereinbarten Treffpunkt von wo aus es dann in Fahrgemeinschaften weiter zum wunderschönen Müritzsee ging.

Gegen 8.30 Uhr trafen wir bei unserem Bootsvermieter Manfred Stolschewski
in Röbel ein. Die vier reservierten Boote lagen schon für uns bereit und nach kurzer Einweisung von Manfred stach unsere “Flotte” in See.
Trotz eines kleinen Dämpfers seitens Stolli, …” es ist noch zu kalt,… wird schwierig
mit Hecht und Barsch”…konnte Joris gleich nach den ersten Würfen einen wunderschönen 80er Hecht landen. Das ließ hoffen!

Leider verlief der Tag weiterhin nicht so erfolgreich. Vereinzelt konnten kleinere Barsche überlistet werden und auch ein 60er Hecht an der Jerkbaitrute, reihte sich in die Fangbilanz ein. Ansonsten blieben die Fischmäuler leider verschlossen.
Gegen Abend wurden sie jedoch noch einmal aktiv. Beim Schleppen bekamen wir einige schöne Bisse, von vermeintlichen Barschen. Nur leider blieb keiner der kampfstarken Gestreiften am Haken hängen, was an solchen Tagen ganz besonders schmerzhaft ist.

Mehr Glück hingegen hatte Michael.
Es fing schon an dunkel zu werden als er noch einmal zuschlug. Mit seinem 10 cm Kopyto konnte er eine herrlich gezeichnete Müritzhechtdame zu einem Fototermin überzeugen. Wie auf den Bildern gut zu erkennen ist: ein Prachtexemplar, von geschätzten 85 cm. Trotz kleiner Blessuren, die Michael sich beim Hakenlösen zu zog, war er höchst zufrieden, denn es war sein bisher größter Hecht.

Nach dem die Boote wieder fest im Hafen vertäut waren, trafen wir uns gegen 19.00 Uhr im Hotel um unsere Zimmer zu beziehen und uns kurz frisch zu machen. Anschließend fuhren wir zum Röbeler Marktplatz um, bei leckerem Steak und frisch gezapftem Bier, den ersten Tag ausklingen zu lassen.

Sonntagmorgen trafen wir uns um 08.00 Uhr an dem reichhaltigen Frühstücksbüffet, um uns für den Tag zu stärken. Beim auschecken haben wir jeder noch ein leckeres Lunchpaket für den Tag bekommen, woraufhin wir wieder die Boote besetzten um erneut den Müritzräubern auf die Schuppen zu rücken.
Die Sonne, die uns am Tag zuvor so üppig verwöhnt hatte, ließ sich vorerst nicht blicken und man konnte sagen, das es doch etwas kühl war.
Aber der Morgennebel, der gespenstisch über dem Wasser lag erzeugte eine wundervolle Stimmung und ließ uns die geringen Temperaturen schnell vergessen.
Nach kurzer Fahrt machte ich meine Schlepprute klar, ließ einen 25 cm Gummifisch auf 6 Meter absinken und dann knallte es auch schon. Dass fängt ja sehr gut an, dachte ich mir und ein harter Drill begann. Doch leider war der unbekannte Riese genau so schnell wieder weg, wie er zugeschnappt hatte. Ich kurbelte enttäuscht die nun lose Schnur ein und mein gesprengtes Stahlvorfach kam mir entgegen. Was muss dass für ein kapitaler Fisch gewesen sein, der so etwas bewirken kann?

Zu einem späteren Zeitpunkt befischte ich diese Stelle noch einmal, in der Hoffnung, dass ich noch einmal die Chance bekomme mich mit diesem tollen Fisch zu messen, doch leider war es mir nicht vergönnt.

Die anderen Boote haben ebenfalls nichts unversucht gelassen, der Müritz noch einen ihrer Räuber heraus zu kitzeln. Die Taktiken reichten vom ufernahen Spinnfischen und Jerken, über das konzentrierte Abfischen von Barschbergen bis hin zum Schleppfischen im Freiwasser wie auch an den zahlreichen Kanten, in allen erdenklichen Tiefen.
Paavo hatte als einziger Glück und konnte beim Schleppfischen in 9 m Wassertiefe, einen schönen Hecht haken und sicher ins Boot heben.
Auf den anderen Booten war, bis auf ein paar Barsche und ein paar kleinere Hechte die sich hin und wieder mal an die Köder trauten, absolute flaute. Was wir auch taten, es hat alles nichts genützt.

Somit blieb uns nichts anderes übrig als bis zum Angelende wenigstens die schönen Sonnenstrahlen, die sich im Laufe des Tages gegen den Nebel durchgesetzt haben, zu genießen.

Um 16:30 Uhr haben wir uns wieder am Bootsanleger getroffen und erst mal klarschiff gemacht. Nach dem alle Sachen in den Autos verstaut waren und man sich über den Tag ein wenig ausgetauscht hatte, haben wir schweren Herzens die Heimreise angetreten. Ich denke, dass dieses wunderschöne Gewässer uns alle nicht das letzte Mal gesehen hat.

Die Müritz kann man nur weiter empfehlen, sie ist ein wundervolles, fischreiches Gewässer (auch wenn wir auf dieser Tour davon nicht viel mitbekommen haben…) in wunderschöner Natur. Einfach perfekt zum Angeln und Erholen.

Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung dieser Veranstaltung, dann vielleicht mit noch mehr und neuen Gesichtern.
Erstmal heißt es aber am 17.06.2012 Königs-Angeln und zwei spannende Barschangeln stehen auch noch auf dem Programm. Die Termine findet ihr hier auf der Homepage.

Ich freue mich sehr euch vielleicht bei der nächsten SAV Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Ein großes Dankeschön für sein Mitwirken auch an Florian Freitag.

Petri Heil,

Frank Wülfken

Kategorien: Fangberichte