Startseite Gewässer Jugend Galerie Impressum

Fangbericht vom Sarnekower See

6. Juli 2011

Am letzten Samstag waren Kurt und Ich das erste mal in diesem Jahr an einem der besten Raubfischgewässer der SAV, dem Sarnekower See. Dass hier Fische zu fangen sind, wussten wir aus den zahlreichen Ausflügen zu diesem kleinen aber feinen See im (fernen) Osten von Hamburg.

Das hier “Gold” zu finden ist, und zwar diesmal keine Schleien, sondern goldfarbene Zander, liegt an dem hohen Humingehalt im Wasser dieses See. Aber die Wahrscheinlichkeit, einen der Zettis zu überlisten, ist nicht wirklich hoch; in all den Jahren, die wir hier geangelt haben, hatten wir noch keinen dieser stattlichen Räuber zu Gesicht bekommen.

Neben diesem Prachtkerl auf dem Titelfoto, der fast 62cm und gute 4 Pfund hatte, konnten wir an diesem Tag noch zwei stattliche Barsche in den Mittdreizigern und 2 untermaßige Hechte erbeuten. Aus den Barschen zauberte Kurt ein delikates Mittagsmahl für seine Familie, den Zander gab es bei uns als kross auf der Haut gebratenes Filet, lecker!

Der Sarnekower See liegt zwar etwas weiter von Hamburg entfernt, dafür gibt es hier eine recht unberührte Natur, die einen immer wieder überrascht. Kurt konnte zum Beispiel diesen uns noch unbekannten Schmetterling im Bild festhalten.

Eins steht auf jeden Fall fest, wir kommen wieder! Vielen Dank nochmal an Kurt für den wirklich schönen Angeltag!
Erik Lohse

Nachtrag [Kurt]
Als Biologe kann ich den Schmetterling natürlich nicht unbestimmt lassen. Es handelt sich um den Schönbär (Callimorpha dominula) aus der Familie Arctiidae.

Mit freundlicher Genehmigung von “Raubfisch.org”

Kategorien: Fangberichte, Sarnekower See