Startseite Gewässer Jugend Galerie Impressum

Jugendgruppe 2017 - Fehmarnwochenende

6. Mai 2017

Jugendgruppe 2017 – Fehmarnwochenende

Fehmarn hieß das Ziel für die Jugendgruppe der SAV! Vom 07. bis zum 09.04.2017 verbrachte die Jugendgruppe ein schönes Wochenende zusammen. Untergebracht war sie auf den Campingplatz Wulfener Hals.

Der Frühling schien nicht so recht in die Gänge zu kommen, denn die Temperaturen und die Sonne übten sich in Zurückhaltung.
Die Wassertemperatur betrug bei Ankunft nur sieben Grad, deshalb war auch kaum Nahrung im Wasser zu sehen.

Direkt am ersten Abend versuchte die Gruppe, trotz starkem Wind, ihr Glück unweit vom Campingplatz, so konnten sich die Jugendlichen schon mal an die Wathosen gewöhnen und erste Erfahrungen sammeln, ehe es am Samstag richtig los ging.
An dem Abend konnte noch kein Fisch gefangen werden.

Am nächsten Morgen war das Wetter deutlich freundlicher, der Wind war weniger geworden und die Sonne kitzelte in den Gesichtern.
Das erste Ziel war der Strand von Staberhuk, wo der meiste Wind durch die Steilküste abgehalten wurde und nur leicht von der Seite kam.
Motiviert und heiß darauf, eine Meerforelle zu fangen schwärmten die Jugendlichen aus. Um die Gruppe zusammen zu halten, waren die einzelnen kleinen Gruppen mit einem Funkgerät ausgestattet.

Die Berichte der anderen Angler die man traf, waren sehr verhalten, denn es wurde in den letzten Tagen auf Grund des Kälteeinbruchs nicht gut gefangen, aber dass wollten die Jungs dringend ändern!
Kurz vor der Mittagspause bekam Florian einen Biss direkt vor den Füßen, leider stieg die Forelle kurz darauf wieder aus.
Die Fische waren also da, mussten nur zum Biss überredet werden.

Bis zum Nachmittag passierte leider nichts mehr und die Gruppe fuhr zurück zum Campingplatz um nach dem Abendessen noch einmal los zu ziehen und in die Dämmerung zu fischen.
Ein Teil der Gruppe fischte weiterhin auf Meerforelle, der andere Teil versuchte sein Glück am Fehmarnsund mit dem Buttlöffel auf Plattfisch.

An diesem Abend gab es einen traumhafter Sonnenuntergang der die gesamte Bucht in ein warmes, rotes Licht getaucht hat!
Leider konnte außer ein paar kleinen Dorschen nichts erbeutet werden.

Am Sonntag wurden direkt nach dem Frühstück die Sachen gepackt und die Unterkünfte aufgeräumt ehe es ans Wasser ging.
Die Sonne schien vom strahlend blauen Himmel herab, daher ging es nach Strukkamphuk, wo der Wind leicht auflandig kam.
Die Hoffnung bestand darin, dass sich das seichte Wasser schnell erwärmt und die Forellen dort zum Fressen hin kommen.

Es dauerte gar nicht lange, bis Nils den ersten Nachläufer hinter seinem Küstenwobbler bemerkte. Leider drehte der stattliche Fisch direkt vor den Füßen gelassen ab und verschwand.
Ungefähr eine Stunde später konnte Leon ganz in der Nähe die erste Meerforelle seines Lebens und der Tour fangen. Nach einem kurzen Fototermin wurde der untermaßige Fisch wieder in sein Element entlassen.

Der Wind schlief für ungefähr eine halbe Stunde komplett ein. In dieser Zeit war das Wasser spiegelglatt und man konnte weit draußen, auf maximaler Wurfdistanz, einige buckelnde Forellen sehen, nur ließen sie sich nicht fangen.

Nach dem der Wind gedreht hatte frische er wieder leicht auf und damit kamen auch wieder Bisse. Als erster war Nils an der Reihe, er verlor die starke Meerforelle nach kurzem aber heftigem Drill wieder.

Dann bekam Florian die nächste Chance und konnte eine weitere untermaßige Forelle landen.

Mit Mika’s Scholle, die Gefallen an seinem Blinker gefunden hatte, endete das Angeln und wir packten zusammen.

Beim anschließenden Grillen ließen wir das Wochenende mit all den schönen Erlebnissen und Eindrücken Revue passieren ehe es auf den Weg nach Hause ging.

Petri Heil und bis zur nächsten Ausfahrt,

das Jugendgruppenleiterteam

Kategorien: Fangberichte, Jugendgruppe