Renaturierung der Luhe bei Thansen

Betretungsverbot
18. Dezember 2019
Helfer gesucht für Fang von Weißfischen im Metzensee und umsetzen in die Luhe
2. Januar 2020

Renaturierung der Luhe bei Thansen

Renaturierung der Luhe bei Thansen

Die SAV-Hamburg ist Eigentümerin der Fischereirechte oberhalb von Thansen.
Nach 1850 wurden Wehre gebaut und das Wasser der Luhe gestaut, so dass die Böden und Wiesen entlang des Baches überschwemmt wurden. Nährstoffe wurden so eingespült. Die Ertragsteigerung an Heu war beachtlich. Nach 1900 wurde die Luhe begradig, um die Wiesen mit dem Aufkommen der Mineraldüngung effektiver mit Maschinen bewirtschaften zu können.

Seitdem ist die Luhe strukturarm und an vielen Bereichen versandet. Salmoniden finden nur wenige geeignete Habitate zur Nahrungsaufnahme und kaum welche zur Reproduktion. Umso erfreulicher ist es, dass in diesem Jahr Dez. 2019 damit begonnen wird, das Habitat zu verbessern. Lesesteine, Kies und Findlinge werden in das Gewässer eingebracht und eingebaut, um neue Laichmöglichkeiten für Bachforellen und auch wichtige Lebensgrundlagen für Wasserinsekten zu schaffen. Wir hoffen, dass Forellen davon angelockt werden und die neuen Habitate zum Ablaichen annehmen. Um das beurteilen zu können, beobachten wir und kartieren die Entwicklung der Laichbetten.

Eine Bestandserhebung haben wir im November 2019 durchgeführt. Auf 500 m zählten wir 85 Bachforellen bis 30cm Länge. Einige Forellen unterscheiden sich in der Färbung von Besatzforellen.
Eine dieser Forellen wurde abgestreift und die Eier vor Ort befruchtet. Von 550 Eiern entwickelten sich in drei Wochen ca. 450 Eier zufriedenstellend. Andere adulte Forellen waren leer und wurden mit 70 weiteren bei Schwindebeck in die Luhe zurückgesetzt. Eine Gruppe von 14 adulten Forellen habe ich fotografiert. Sie werden bis zur Laichreife gehältert.

14 SAV Mitglieder und der Fischzüchter Volker Koch haben diese Aktionen am 23.11.19 durchgeführt. 500 m Luhe wurden bei starkem Wasserdruck und schlechtem Wetter abgefischt.

Am 11. und 12. Dezember 2019 bringen nun Mitarbeiter des Kreisverbandes Este, Seeve, Luhe Lesesteine, Kies und Findlinge in die Luhe ein. Strömungslenker, Kiesbetten und Rauschen werden eingebaut und sollen dann für bessere Strömungsverhältnisse und eine nachhaltige kiesige Bodenstruktur sorgen.
Die Fotos zeigen die Ergebnisse der Maßnahme oberhalb des alten Wehres nach der Renaturierung.

2020/2021 werden wir eine E-Befischung durchführen und erste Eindrücke und Kennnisse erhalten, ob diese Renaturierung erfolgreich ist.
Mein Dank gilt allen Teilnehmern dieser Aktion für ihren Einsatz, ohne den eine Verbesserung der Lebensgrundlage für alle Wassertiere nicht möglich wäre.

Jörn Borrmann

    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.